Kuba 2014

Bereist von Susanne Kapitel

 

 

Exklusive TUI TRAVELStar-Seminarreise mit TUI nach KUBA

 vom 18.06. bis 25.06.2014

 

 

Kuba ist das schönste Land, das Menschenaugen je erblickten (Kolumbus)

 

 

1. Tag, 18.06.2014 / Hinflug

 

So nacheinander trafen gegen 07.30h die Kolleginnen und Kollegen am Air-Berlin-Schalter in Düsseldorf ein.

 

Auf dem Air Berlin Flug erlebten wir eine sehr nette und lustige Crew, die die enge Bestuhlung der Maschine uns vergessen ließen.

 

Nach Ankunft in Varadero erwarteten wir eine langwierige und komplizierte Einreiseprozedur – wir wurden jedoch vom Gegenteil überrascht: die Einreise ging schnell und die Beamten an der Passkontrolle waren freundlich. Dafür durften wir etwas länger auf das Gepäck warten – nun ja, irgendwo erwischt es einen halt! Nachdem auch die Zöllner nichts von uns wollten wurden wir von „unserer Magaly“ vom TUI-Service (Agencia Cubanacan Viajes in Varadero)  in Empfang genommen.

 

Der Transfer zu unserem ersten Hotel Meliá Marina Varadero dauerte 45 Minuten. Unser erster Eindruck von Kuba: sehr grün und sehr sauber, die ersten Oldtimer standen schon, bedingt durch eine Panne, am Straßenrand.

 

Der Hoteldirektor begrüßte uns auf eine sehr persönliche Art. Nach der Zimmereinteilung und Zimmerbezug ging es für die meisten unserer Gruppe sofort an den Strand. 30 Grad Wassertemperatur, 35 Grad Luft und einem langen, schönen Sandstrand der fast leer war, all dem konnte fast keiner wiederstehen. Nachdem dunkle Gewitterwolken aufzogen, gingen wir „gezwungenermaßen“ an die Bar. Neben Kaffee wurden natürlich die ersten leckeren Cocktails bestellt.

 

Vor dem Abendessen trafen wir uns alle noch einmal zur offiziellen Begrüßung und jeder Teilnehmer der Gruppe stellte sich vor. Die meisten Teilnehmer der Gruppe waren zum ersten Mal auf Kuba und wir waren alle gespannt, was uns erwartet.

 

Danach gingen wir gemeinsam in das lateinische Restaurant „DON ERNESTO“ des Hotels. Wir durften ein 4-Gänge-Menü genießen. Obwohl wir alle todmüde waren, „mussten“ wir trotzdem nach dem Essen noch einen oder zwei „Absacker“ an der Bar trinken. Schließlich fielen wir ins Bett; der erste und sehr lange Tag war voller Eindrücke.

 

 

2. Tag, 19.06.2014 /  Varadero

 

Nach dem Frühstück besichtigten wir das erste Hotel, das Sol Palmeras. Es war fast unerträglich heiß; eine Kollegin musste sich mit Kreislauftropfen versorgen. Danach folgten die Hotels Meliá Las Antillas und Meliá Peninsula Varadero. Auf sehr charmante Art und Weise wurden uns die Meliá Hotel bei einer Präsentation näher gebracht. Anschließend erfolgte die Hotelbesichtigung durch den temperamentvollen Hoteldirektor persönlich. Nach einem leckeren Mittagessen im Royal-Service-Bereich des Hotels ging die Hotelbesichtigung weiter. Bei einigen der Gruppe machte sich der Jetlag bemerkbar und so mancher schielte auf die Balinesischen Betten vor den Swim-up-Suiten. Leider blieb uns aber keine Zeit für ein kleines Nickerchen…

 

Nach Rückkunft am späteren Nachmittag in unserem Hotel nutzten wir noch einmal die Zeit für ein Bad im türkisblauen Atlantik. Ein oder zwei leckere Mojitos verschönerten uns noch die Zeit am Strand.

 

Vor dem Abendessen trafen wir uns alle zur ersten Hotelauswertung. Anschließend durften wir ein 4-Gänge-Menü im französischen Restaurant des Hotels genießen. Nach dem fast schon obligatorischen Absacker an der Bar, verschwand der Eine oder Andere in Richtung Bett.

 

 

3. Tag, 20.06.2014 / Varadero-Havanna

 

Nach dem Frühstück check-out im Hotel Meliá Marina Varadero. Kurze Fahrt zum Hotel Blau Varadero und Besichtigung. Nach dem gemeinsamen Mittagessen begann unsere zirka 3-stündige Busfahrt nach Havanna. Unterwegs nahmen wir den Kollegen und die Ablösung von Magaly, Ernesto auf. Wir verabschiedeten Magaly herzlich mit einer „La Hola“ – adios Magaly, wir werden Dich vermissen! Ernesto, ein kleiner, lustiger und sympathischer Kubaner erzählte uns auf der Fahrt nach Havanna viel von Kuba, dem Rum, den Zigarren und lernte uns das Lied „Guantanamera“. Unterwegs legten wir in einem Ausflugslokal einen Stopp ein. Ernesto präsentierte uns die leckerste Pina Colada auf ganz Kuba,  serviert in einer ausgehöhlten Ananas.

 

Am späten Nachmittag erreichten wir unser Hotel Melá Habana, das direkt am Meer im Diplomatenviertel Miramar und ca. 15 Fahrminuten von der Altstadt entfernt, liegt.

 

Für den Abend machte sich jeder chic, denn nach dem Abendessen im Hotel  fuhren wir  zur weltberühmten „Tropicana-Show“. Die Veranstaltung fand draußen statt. Tropische Pflanzen umrahmten das farbenprächtige Bühnenbild. Rum, Sekt, Tänzerinnen und Tänzer in teilweise futuristischen Kostümen und akrobatische Einlagen, ließen die zwei Stunden im Fluge vergehen.

 

 

4. Tag, 21.06.2014 / Havanna

 

In der größten Stadt der Karibik „La Habana“ mit ca. 2,5 Millionen Einwohnern pulsiert das Leben – die Stadt bleibt jedoch frei von Stress.  Unser Reiseleiter Rafael, der uns in den nächsten Tagen begleiten sollte, holte uns im Hotel ab und fuhr mit uns in die Altstadt von Havanna. Wir besichtigten des Stadthotels Iberotel Parque Central. Danach erkundeten wir, zusammen mit Rafael, die Altstadt. Koloniale Adelspaläste, neoklassizistische Villen und alte US-Hochhäuser bewahren den Charme einer anderen Zeit. US-Straßenkreuzer aus den 50er Jahren, die teilweise liebevoll zu Taxis aufpoliert sind, fahren durch die Straßen. In den 50er Jahren galt Havanna als „Monte Carlo der Karibik“ und als „dekadenteste Stadt der Welt“.  Nachdem die „Perle der Antillen“ in Laufe der Zeit vor sich hin bröckelte, erklärte die UNESCO im Jahr 1982 die Altstadt zum Kulturerbe. Seither fließen Restaurierungsgelder und die Sanierung schreitet voran.  Mittagessen in der Altstadt. Um rechtzeitig zum WM-Spiel Deutschland-Ghana zurück in das Hotel zu kommen, wurde die Mittagspause gekürzt. Rückfahrt zum Hotel. Ernesto und Rafael organisierten im Hotel eine Möglichkeit, das Spiel gemeinsam anzusehen. Fanartikel lagen für jeden auch bereit – unsere Diana hatte einfach an alles gedacht!

 

Der Abend wurde zu einem besonderen Erlebnis: wir fuhren mit dem Bus zum Hotel International, direkt am Malecón gelegen, Kubas berühmteste Unterkunft, die seit 1930 wie ein Schloss auf einem Hügel thront.  Dort erlebten wir einen wunderschönen Sonnenuntergang am Meer. Danach fuhren wir in nostalgischen „Amischlitten“ durch die Altstadt zum Abendessen in ein kubanisches Restaurant.

 

 

5. Tag, 22.06.2014 / Havanna – Cayo Santa Maria

 

Die Nachtruhe sollte kurz werden, denn es hieß um 3 Uhr aufstehen! Um 4 Uhr check-out und Fahrt zum nationalen Flughafen. Nach einem zirka einstündigen Flug landeten wir auf Cayo Santa Maria. Eine fast 50 km lange Dammstraße verbindet Cayo Santa Maria mit dem Festland. Cayo Santa Maria kann kurz beschrieben werden:  Ruhe, schöne Strände, vorgelagerte Korallenriffe und Mangrovenwälder – ein Paradies für Ruhesuchende und Badurlauber. Nachdem wir uns mit einem guten Frühstück im Hotel Cayo Santa Maria gestärkt hatten, ging es auf zur Besichtigung des Hotels. Ein kubanisches Hotel, das uns alle angenehm überraschte. Weiterfahrt zum Meliá Cayo Santa Maria und Hotelbesichtigung. Weiterfahrt zum sehr großen und weitläufigen Hotel Meliá Las Dunas. Check-in im Hotel. Im Strandrestaurant erwartete uns ein leckeres Mittagessen mit Grillplatte. Den restlichen Nachmittag verbrachten wir am Strand, bis uns die Moskitos zur Flucht trieben. Abends fuhren wir zum 5*-Hotel Meliá Buenavista. Das sehr persönlich geführte, kleine Hotel, servierte uns ein leckeres Abendessen.

 

 

6. Tag, 23.06.2014 / Cayo Santa Maria – Trinidad

 

Das frühe Aufstehen wurde heute wieder belohnt: ein offener Doppelstockbus holte uns im Hotel ab und brachte uns zum Hafen. Dort fuhren wir mit einem Katamaran entlang der Küste zu unserem ersten Schnorchelplatz. Beim zweiten Schnorchelstopp sahen wir wunderschöne Korallen und bunte Korallenfische. Da wir noch genügend Zeit hatten, ankerten wir auf einer Sandbank. Alleine der Spaziergang auf der Sandbank mit Blick auf die unendlichen Mangrovenwälder, war ein Erlebnis. Die Rückfahrt zum Hafen wurde besonders lustig. Rum, Bier, Musik und Tanz verkürzten die Bootsfahrt. Wir spürten die Karibik hautnah. Wir verabschiedeten unsere Crew mit einer La Hola. Nach dem Mittagessen checkten wir aus dem Hotel aus und fuhren zur Besichtigung zum 5*-Hotel Meliá Buenavista. Die persönliche Betreuung der Hotelgäste und die Ausstattung der Zimmer dieser kleinen Hotelanlage machten uns sprachlos. Danach starteten wir zur zirka 4-stündigen Busfahrt nach Trinidad. Zuerst fuhren wir über den Damm zum Festland. Danach durchquerten wir eine wunderschöne, tropische und leicht gebirgige Landschaft. Als wir durch das „Valle de los Ingenios“ (Im Tal der Zuckermühlen) fuhren, erzählte uns Rafael viel über die Zuckerbarone und die Sklaverei. Nach Ankunft in Trinidad bezogen wir unsere Zimmer im einfachen Rundreisehotel „Las Cuevas“, das oberhalb von Trinidad, mit einer atemberaubenden Aussicht auf Trinidad, liegt. Abends Abfahrt nach Trinidad zum Hotel Grand Hotel Iberostar Trinidad. Nach der Besichtigung des schönen Altstadthotels, Abendessen im Hotel.

 

 

7. Tag, 24.06.2014 / Trinidad – Varadero

 

Trinidad, das schillernde Juwel und Kubas koloniale Krone. Die Stadt, in der alles anders zu sein scheint. Die Uhren ticken auf Kuba langsamer, aber in Trinidad scheinen sie stehen geblieben zu sein. Die beliebtesten Haustiere der Einwohner sind Vögel. Hunde gibt es genug, aber Straßenhunde, die überall, auch auf den Dächern zu finden sind. Trinidad, die Stadt, in der „die Hunde fliegen und die Vögel Gassi gehen“ – so war unser Eindruck. Rafael ging mit uns durch die wunderschöne Altstadt und wusste zu jedem Gebäude eine Geschichte. Seit 1988 gehört Trinidad zum UNESCO Weltkulturerbe. Die kleinen und bunten Häuser, das Kopfsteinpflaster, dazwischen Adelspaläste – eine tolle Stadt mit einem typischen karibischen Flair. Rafael gab uns ganze 20 Minuten Zeit fürs Shopping und es überraschte uns immer wieder, wie viel, insbesondere Frauen, in 20 Minuten kaufen können. Power-Shopping vom Feinsten: Bilder, Puppen, Zigarren, Tischdecken, Holzautos…

 

Weiterfahrt nach Cienfuegos und Mittagessen. Nach dem Essen machten wir mit Rafael einen kurzen Stadtspaziergang. Die Stadt Cienfuegos ist sehr französisch geprägt und wurde im Schachbrettmuster angelegt. Cienfuegos ist der größte Zuckerexporthafen der Welt und in der Altstadt, die auch zum UNESCO Kulturerbe gehört, findet man saubere Straßen und viele schöne Bauten mit interessanter Geschichte.

 

Weiterfahrt (zirka 3 Stunden) nach Varadero. Wieder durchquerten wir tropische Landschaften. Auf unseren Wunsch hin machten wir unterwegs einen Stopp in einem Alters-Tages-Pflegeheim. Geschenke jeglicher Art, wie Seife, Cremes, Süßigkeiten etc. waren hier willkommen. Vielleicht waren wir an diesem Tag ein Highlight für diese Menschen; wir fühlten uns anschließend auf jeden Fall gut! Am Abend erreichten wir unser letztes Hotel, das 5*-Hotel Paradisus Varadero Resort. Bevor wir unsere Zimmer bezogen, verabschiedeten wir uns noch mit einer La Hola von unserem Reiseleiter Rafael und unserem Fahrer Luis. Im Hotel durften wir im Royal-Service-Bereich wohnen, mit eigenem Buttler. Die Zimmer mit Außendusche und unser Butler machten uns sprachlos. Um 19.30Uhr wurden wir vom Hotel zum „Sundowner“ am Pool eingeladen. Alle machten sich besonders chic, zum letzten und ganz besonderen Abend. Begleitet wurde unser Aperitif mit dem Sonnenuntergang und einem Wasserballett. Gänsehautfeeling bei 32 Grad! Der Italienische Küchenchef präsentierte uns ein leckeres Menü. Eine charmante Violinenspielerin untermahlte den besonderen Abend. Kurz vor Mitternacht ging es noch an den Strand zur Strandparty bis zum Abwinken.

 

 

8. Tag, 25.06.2014 / Rückflug

 

Nach dem Frühstück trafen wir uns in einem Konferenzraum mit Jörg, dem Resident Manager,  vom TUI-Service vor Ort. Nachdem er uns noch einiges über Kuba erzählte, besprachen wir noch die restlichen, besichtigten Hotels und gaben ein kurzes Feedback zur Reise. Nach der Besichtigung eines Standardzimmers checkten wir aus. Wir verabschiedeten uns herzlich von Ernesto – natürlich mit einer La Hola. Fahrt zum Flughafen, check-in und pünktlicher Rückflug nach Düsseldorf. Nachdem einige Teilnehmer eine leichte Schlaftablette erhielten, fühlten sich die neun Stunden Flug an, wie ein Flug auf die Kanaren.

Nach der pünktlichen Landung in Düsseldorf und der Verabschiedung trat jeder seine Heimreise an.

 

 

Mein Fazit der Reise:

 

Da ich vorher noch nie auf Kuba war, war ich völlig offen. Ich war überrascht über die Sauberkeit, über die Liebenswürdigkeit der Menschen, über die wunderschönen Landschaften, über die schönen Strände an denen man nicht belästigt wird und über die sehenswerten und kulturell interessanten Städte. Kuba ist auf jeden Fall eine Reise wert!

Rufen Sie hier Ihre persönlichen Angebote ab:
  
TUI TRAVELStar
ReiseCenter Bad Waldsee
Hochstatt 3
88339 Bad Waldsee

Wir beraten Sie gerne:
Tel. 07524 4141
Fax 07524 4359
Schreiben Sie uns eine E-Mail

Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 09:00 bis 12:00
14:00 bis 18:00
Sa: 09:00 bis 12:00